Home » Eine Welt

Eine Welt

Im Arbeitskreis EineWeltfürAlle kommen engagierte Initiativen und Bürgerinnen und Bürger der Stadt Ratingen in ehrenamtlicher Funktion zusammen, um sich über alle Kulturgrenzen hinweg für Frieden und Nachhaltigkeit durch globale Solidarität und faires und ökologisches Wirtschaften einzusetzen.

Die Mitglieder des Arbeitskreises empfinden ihre weltweite Verbindung mit Menschen in anderen Kulturkreisen und mit den Gästen aus den Kulturen Asiens, Afrikas, Lateinamerikas und Osteuropas in Ratingen als Bereicherung, die sie in das soziale und kulturelle Leben der Stadt einbringen möchten.

Im Arbeitskreis sind weit über 30 Partnerinitiativen organisiert, die mit ihrer Arbeit und ihrem Engagement in Ländern rund um die Welt aktiv sind.

Ebenso koordiniert sich hier die Arbeitsgemeinschaft „Fairer Handel“ und andere Initiativen.

ghanaisch

ghanaisch

griechisch

griechisch

indisch

indisch

indonesisch

indonesisch

mexikanisch

mexikanisch

Ziele

Grundlagen und Ziele des Arbeitskreises EineWeltfürAlle?

stadpartnerschaftDie allgegenwärtigen Globalisierungstendenzen wirken sich auch in Ratingen aus. Hiesige Wirtschaftsunternehmen verfolgen weitweit Geschäftsverbindun-gen. Die Kommune unterhält internationale Städtepartnerschaften auch über die EU hinaus, u.a. mit Gagarin in der russischen Föderation und Wuxi in der chinesischen Provinz Jiangsu.

Viele Bürgerinnen und Bürger pflegen freundschaftliche Beziehungen mit Partnern in Afrika, Asien, Lateinamerika und Osteuropa. In der Stadt selbst leben Menschen, die aus außereuropäischen Sprach- und Kulturräumen stammen.

Auf diesem Hintergrund hat sich der Arbeitskreis EineWeltfürAlle zum Ziel gesetzt:
vielfalt – Aufmerksamkeit für die Notwendigkeit interkultureller Solidarität generell zu wecken
– Initiativen für Kultur- und Sprachgrenzen überschreitende Partnerschaften zu fördern
– durch Einbeziehung der Migranten das kulturelle Leben der Stadt zu bereichern
– einer nachhaltigen Lebensweise näher zu kommen durch:
– fairen Handel
– eine umwelt- und sozialverträgliche öffentliche Beschaffungspolitik
– eine ressourcenschonenden,  regional ausgerichteten Produktions- und Konsumptionsweise.

 

Schwerpunkte

Der Arbeitskreis verfolgt seine Ziele, indem er
gruppeüber zwanzig Bürgerinitiativen und einzelne engagierte Bürger der Stadt in ihren partnerschaftlichen Aktivitäten in Asien, Afrika, Lateinamerika und Osteuropa unterstützt (Sammlung und Überbringung von Geld- und Sachspenden etc. — für die Tsunami-Nothilfe kamen z.B. insgesamt über 100 000 € Projektgelder zusammen).

 

  • übergreifende Kampagnen wie Solarkocher in brennstoffarmen Gebieten und die Initiative für einen Global Marshall Plan“ fördert
  • als Teil des Eine-Welt-Netzes NRW Kooperationen mit gleichartigen Initiativen in anderen Städten vermittelt mit den Schulen und dem Integrationsrat der Stadt als Multiplikatoren des Themas Solidarität mit den Kulturen der Welt zusammenarbeitet
  • den Ratinger Weltladen sowie die kirchlichen und kommerziellen Verkaufsstellen von fairen Produkten in der Stadt u.a. durch Herausgabe des „Ratinger Fair-Führers“ unterstützt
  • sich für ein ökologisch verträgliches Verbraucherhandeln nach dem Rollenbild eines bewusst wählenden Verbrauchers in einer regional verankerten Wirtschaft engagiert.
  • Aktionen für recyceltes Umweltschutzpapier fördert und über eine umwelt- und sozialverträgliche öffentliche Beschaffungspolitik informiert.
    recycling

In diesem Sinne kooperiert der Arbeitskreis EineWeltfürAlle mit der Ratinger Ortsarbeitsgemeinschaft der Verbraucher und dem Ratinger Tauschring.

 

 

 

Druckansicht Druckansicht
Top